Meine Neue: Die happybrush Schallzahnbürste

Ich hab sehr lange hin und her überlegt:

Welche Zahnbürste soll ich mir zulegen?

Schließlich hab ich mich dazu entschieden eine Schallzahnbürste zu holen.

Vorteile:

Schallzahnbürste sind einfach zu bedienen und machen den Mund perfekt sauber ohne viel Aufwand.

“Viele klinische Studien zeigen, dass elektrisches Zähneputzen effektiver ist als das Putzen mit der manuellen Handzahnbürste. Ich bewege mich bis zu 75-mal mehr als Handzahnbürsten, wodurch ich Plaque deutlich effizienter entferne.”

happybrush Website

Es gibt so viele Anbieter am Markt aber eine Marke stach sofort heraus: happybrush.

 

Happybrush wirkte auf den ersten Blick sehr sympathisch, das  Design hat bei mir sofort Herzklopfen ausgelöst also war klar: Die muss es sein.

“Ich bin Deine neue Schallzahnbürste, die Dich täglich zu einem strahlenden Lächeln bringt. Deine Zähne werden sich freuen.”

happybrush website

Als das Paket kam war ich hin und weg. Der Duft von der frischen Minze Zahnpasta verzückte mich sofort.

Noch nie zuvor hab ich so eine schöne schnittige schwarze Zahnbürste gesehen.

(Für schwarz Verweigerer gibt’s die Happybrush auch in einem schönen Weißton)


Das erste Ausprobieren:
Die Happybrush hat 3 Stufen

  1. Normal
  2. Sensitiv
  3.  Polieren

Die erste Stufe ist für normale Zähne geeignet, die zweite für sensible Zahnpartien und sensibles Zahnfleisch.

Polieren ermöglicht ein Erhellen von etwas verfärbten Zähnen.

Der erste Versuch war Anfangs etwas ungewohnt aber ich wollte nicht aufhören zu putzen das Gefühl fühlte sich lustig an, nicht zu vergleichen mit den Elektrozahnbürste die ich bisher hatte.

Ich hatte zum ersten Mal echt Spaß beim Zähneputzen!!

Happybrush macht seinem Namen alle Ehre: jedes Mal wenn ich Zähne putze muss ich lächeln weil das Gefühl irgendwie so außergewöhnlich, witzig und positiv ist.

Ein weiterer Pluspunkt ist die enorm gute Reinigungsleistung der Happy Brush.

“Mein Mund fühlt sich einfach viel frischer und sauberer an” waren die ersten Worte nach dem ersten Probieren zu meinem Freund.

Die Zähne fühlen sich glatter und einfach wirklich viel viel sauberer an. Obwohl ich früher auch sehr gut geputzt habe aber ich glaube der Schall macht den Unterschied.

In den Aufsteckbürsten ist ein Smiley eingearbeitet, verblasst dieses ist es Zeit für einen neuen Aufstecker. Sehr praktisch!!

Was ich auch super finde ist der eingebaute Timer: nach 2 Minuten schaltet sich die happy brush automatisch ab!
Für mich super genial denn es war immer Mega mühsam am Abend extra einen Timer zu stellen.

Auf meinen Reisen muss ich auch nicht auf meine Happy brush verzichten , denn der eingebaute Akku hält ohne Aufladestation easy bis zu 3 Wochen durch.

Ich bin extrem begeistert und kann die Happybrush mit gutem Gewissen zu 100% weiterempfehlen. 😃

 

Ein Youtube unboxing Video zur happybrush kommt bald!!

 

Tampon Steuer senken! 

Wir fordern: Runter mit der Tampon-Steuer! Jetzt unterzeichnen: aufstehn.at/tampon-tax
1x im Monat greifen Frauen tief in die Tasche – denn Damenhygieneartikel sind teuer. Doch damit nicht genug: Von dem, was Frauen für Binden, Tampons oder Menstruationstassen ausgeben müssen, wandern 20% direkt an den Finanzminister – eine Steuer, die nur die Frauen trifft. Wir sagen: Runter mit der unfairen #tampontax!

Ein Experiment oder so im 20 Bezirk 

Heute war ich bei meinem Lieblings Geschäft das mit H beginnt und mit R endet  : Hafermilch aufgelassen na toll. Wahrscheinlich zu gesund für die Leute hier was solls.. 

Dann steh ich an der Kassa mit 2 Salaten. Die Schlange is lang mir Wurscht ich hab noch Zeit.

Dann öffnet eine zweite Kassa schließt dann gleich wieder. 

Dieser blöde trampel von Frau stellt sich neben mich.

Ich noch so höflich “haben sie Stress? Wollen Sie vor?” 

Sie beinhart: ” ich stand da vorher schon” 

Ich bekomm Riesen Kabeln weil diese Frau extrem gestunken hat. Wie ein scheiss aschenbecher aber lächle. 

Am liebsten hätte ich gesagt : ” Sie hätte ich bestimmt gerochen wenn sie vorher schon dagestanden wären.”

Aber nein stattdessen beobachtete ich das Experiment der sonderklasse mit dem Geruch von Armut und Tschick in der Nase. 

Das beste kommt noch . Die Frau fängt plötzlich an  random Small Talk mit einer Frau ganz hinten in der Reihe zu führen diese kommt zu ihr nach vorne und stellt sich auch vor mich. 
Ganz ehrlich Leute ich bin die letzte wenns darum geht schüchtern zu sein aber so eine komplexe Situation eine Komposition aus speziellen 2 super trampeln des 20 Bezirks , eine seltene Gottseidank aussterbende Spezies, das war einfach zu unterhaltsam um es zu unterbinden. 

Ich überließ dieser Armen Alten nach Tschick stinkenden Frau ihren Trumpf. Vielleicht das einzige Glückserlebnis in ihrem armseligen Leben. Wer weiß.

Ich wartete auf feurige Hass Kommentare des Kassen – Publikums hinter mir in Richtung der beiden super Trampeln gefeuert- nichts.. Stille. 

Interessantes Experiment : Aber Hauptsache am Anfang schreien alle Zuschauer hinter mir  “zweite Kassa bitte” als ob es um ihr Leben ginge. 
Und nein ich hass den 20 nicht. Ich komme aus dem 14 vom Berg. Dort hab ich noch immer ein Zimmer in einem großen Haus mit Garten. Einerseits schön  andererseits gibt es dort auch Trampel. Und man is allein mit denen weils dort fast nix gibt außer Wald Häuser und das wars. 

Die Liebe verschlug mich hier her nach Brigittenau. Und mittlerweile genieße das Urbane und die gleichzeitige Nähe zur Natur. Nur ein paar mehr freundliche Leute denen nicht alles Wurscht is wären schön. 

FUCK FAKE FRIENDS 

Friends come and go just like the seasons – Friends come and go without a reason.

Kennt ihr das Gefühl wenn Freunde zu weit gehen? Und ihr merkt, dass eure Welten nicht mehr zueinander passen? 

Wenn ihr nicht wisst was mit dem anderen los ist und ihr nur noch runtergezogen werdet?  

Dann ist es Zeit loszulassen. Sucht euch Freunde die euch pushen und die gemeinsam mit euch Freude teilen. 

Fuck fake friends –

We don’t need them only thing they’re good for is leaving..

Uni Wien kürzt FEMINISMUS und MEDIENGESCHICHTE 

“richtig. Ich halte das für extrem bedenklich. Wir sprengen uns ein Reflexionswissen weg. Wir reduzieren die Lernräume für Fragen, Diskussionen und Selbstreflexionen”
“Gerade auch bei Mediengeschichte wird der Schatten, der uns aus der Vergangenheit erreicht, damit völlig negiert und wir nehmen uns die Möglichkeit Zukunftsinitiativen zu setzen, weil die Räume der Reflexion und Betrachtung dafür fehlen.”
http://m.wienerin.at/home/leben/kultur/5179580/index.do?xtor=CS1-15