Karma Konto auffüllen: fremde Hinterlassenschaften aufgabeln 

Nach ewig langem hin und her konnte ich (und vermutlich viele andere Leute aus dem 20 Bezirk,denen eben nicht alles “Wurscht” ist) mehr Mistkübeln für die immerzu verunreinigte Kornhäuselgasse organisieren. 

Die gute Nachricht: die Mistkübeln werden offenbar gern angenommen. Nun leert die Müllabfuhr diese Mistkübeln leider nicht oft genug so, dass diese sehr überfüllt sind. Die “rue de La cac” wird also langsam wieder zur  Kornhäuselgasse.

Leider haben noch nicht alle Leute die Mistkübeln realisiert: 

Viele HundebesitzerInnen lassen die Hinterlassenschaften Ihres Lieblings immer noch liegen. 

Deswegen marschiere ich oft die Kornhäuselgasse auf und ab und entferne fremde Hunde- Hinterlassenschaften. 

Was oft von den Schmutz Verursachern nicht bedacht wird: durch die Verunreinigung kommt Ärger bei den Grundstücksbesitzern auf vor deren Türe Fäkalien in der Sonne vor sich hin braten. S☀️ 💩 

Leider gibt es dann oft Menschen die Giftköder legen und damit Euren oder meinen kleinen Vierbeinigen Freund in Lebensgefahr bringen. 🚨🚨🚨

Also: bitte immer Sackerl fürs Gackerl! Unsere Hunde können nichts dafür wenn einige Leute leider oft vergessen , dass ein Hund Verantwortung bedeutet und diese Verantwortung umschließt auch das entfernen des anfallenden Mists.

Wer jetzt denkt “‘mir Wurscht” , könnte Vll interessieren, dass bei Verstoß ein Bußgeld verhängt wird. Das gilt übrigens auch für das nicht einhalten von Maulkorb ODER Leinenpflicht in Wien. 

Advertisements

Chilly and Beachy Vienna 

Take your bicycle or skates or whatever and ride straight to the Donauinsel then ride in the direction of Klosterneuburg and Kahlenbergerdorf. At the end of the Donauinsel you’ll find the coolest spots for chilling.

Here you have a card:


There you’ll find this and many other lagoons with shady trees. 

This magical place is in the FKK AREA but you can leave your clothes on.* Normally the naked people stay away and are pretty chilled.

Take a bath and then ride back. 

Don’t forget something to drink, maybe some snacks , money for the ice cream 🍦 and sunscreen. 



*”Es besteht jedoch keineswegs eine Vorschrift, sich in diesem Gebiet nackt aufhalten zu müssen.”

Quelle: 

Stadt Wien 

Schlangen in der Brigittenau 

Bei uns gibt es immer mehr Schlangen es handelt sich um  Äskulapnattern. Diese Schlangen sind nicht giftig und harmlos. Dennoch könntet Ihr mit viel “Glück” auch in Wien eine toxische Schlange sichten. Deshalb lohnt sich die Auseinandersetzung mit dem äußeren Erscheinungsbild von Schlangen.

Generell in Österreich gibt es sehr wohl toxische Schlangen:
“Die giftigsten heimischen Schlangenarten sind die Sandviper, die Kreuzotter und die Wiesenotter. Es ist durchaus möglich, eine davon auf einer Wanderung, beim Beeren pflücken, Holz suchen oder Hochheben von Steinplatten anzutreffen. Doch keine unnötige Angst: Bissunfälle sind nicht lebensbedrohlich und leicht vermeidbar, wenn man darauf achtet, wo man hintritt und wo man hingreift”

(Ö Apothekerkammer)

Unnötig ärgern sollte man ungiftige Nattern  dennoch nicht weil sie ein stinkendes sekret abgeben können. Mich persönlich wundert es nicht denn hier gibt es viel Müll den keiner entsorgt, das lockt Mäuse an und diese sind ein gerne gesehenes Futter für die Schlange. 

Bitte tun Sie den Schlangen nichts. Diese sind nützlich und wenn wir sie nicht hätten würden wir womöglich in Mäusen ertrinken. Lassen Sie die Natur das regeln! Außerdem sind Äskulapnattern  im Gesetzbuch als zu schützende Tierart verankert: 

“Wie alle Reptilien sind auch die Nattern in Wien nach dem Wiener Naturschutzgesetz streng geschützt, was bedeutet, dass sie weder gefangen, getötet oder aus ihrem Lebensraum entfernt werden dürfen.” 

https://www.wien.gv.at/umweltschutz/naturschutz/biotop/geschuetzt/schlangen.html
Also: 
Keine Sorge die Schlangen helfen uns. Und sie sind nicht giftig. Schlangen sind ganz normal in Wien. Wir sollten Sie als Unterstützung sehen und gleichzeitig sollten wir uns daran erinnern nicht zu viel Müll irgendwo liegen zu lassen denn das lockt Ratten an und somit auch Schlangen die diese als nahrungsquelle sehen. 

In diesem Sinne: räumt lieber euren Müll , die Hinterlassenschaften eures Hundes usw korrekt weg anstatt euch unnötig auf Schlangenjagd zu begeben. Damit macht ihr euch nicht nur strafbar, ihr greift in die Natur ein und alles gerät aus dem Gleichgewicht. 
Übrigens : solltet ihr mal ein verletztes Wildtier in Wien finden , bringt es am besten in die vedmed. Dem Tier wird sofort geholfen das einzige was ihr tun müsst ist es dort abzugeben. 

http://www.vetmeduni.ac.at/

Wakeboard, Surf , Kite Spots I have to see soon

  1. highest cable park of the world @marialzell Austria: WAKEALPS
  2. CABLEPARK POREC Croatia http://www.skiliftporec.com angeblich sehr nette Atmosphäre Wichtigtuer gibts hier keine inspiriert dazu hat mich dieser Blogbeitrag: https://www.power-blog.at/wakeboarden-in-kroatien/ Einziger Nachteil: Ihr fahrt im Salzwasser.
  3. Auch die Preise wirken sehr einladend für mich: 5 laps – 70kn (10 €)
    50 laps – 300kn (45 €)
  4. CABLE7 Treviso: hab ich schon besucht wunderschönes Wasser, alles perfekt sauber,alle sehr freundlich ein video davon gibts auf meinem youtube channel EASY TV.
  5. FETZIS WORLD – SALMSEE OBERÖSTERREICH http://www.fetzysworld.com, das Konzept wirkt sehr einladend und egal ob super pro oder blutige Anfängerin Fetzt bringt jedem/jeder noch etwas bei.
  6. Wakebeach 257! – Wakeboard und Wasserski Dormagen
    Am Straberger See
    41542 Dormagen
    Deutschland
  7. TURNCABLE : sieht echt stylish aus und es gibt 4 verschiedene lifte http://www.turncable.de/cms/index.php?pageid=1&lang=1

“Zur Allee” im Schwarzenbergpark lässt vegane Herzen höher schlagen 

Das Lokal “zur Allee” hat sich nicht nur optisch herausgeputzt. Auch die neue Karte wird Veganer und Vegetarier begeistern. Denn es gibt viele neue Vegane Gaumenfreuden. 

Schnitzel, Zwiebelrostbraten, Sommersalat mit Reis Bällchen und Veganer Kuchen: 

Die Vegane Auswahl der neuen Speisekarte in dem Lokal “zur Allee” im Schwarzenbergpark scheint grenzenlos. 

Das neue Konzept umschließt neben neuen Impulsen auf der Speisekarte auch optisch einen Aufputz: ein kleiner Gastgarten neben dem Bach kam hinzu und ein neues Logo welches sich überall wiederfindet gibt dem Lokal eine individuelle Note. 

Zum Essen: 

Ich habe 2x meine Speisen mitgenommen. Das erste mal gabs eine Schnitzelsemmel aus Seitan mit etwas Salat. (muss man dazu bestellen) 

So gut!! Richtig bodenständig und das ohne Tierleid! Ich liebe ja den fleischgeschmack und dem kommt dieses Schnitzel schon sehr nahe! Danach war ich auch wirklich satt also Daumen hoch!! 

Das zweite mal hab ich mir einen veganen sommersalat mit Reis Bällchen gegönnt dieser war mit Verschiedenen Samen und superfoods wie CHIA garniert und hat wirklich extrem deliziös gemundet! Danach war ich auch Papp satt! 

Ausserdem werden die Speisen zum mitnehmen in ökologischer Pappe und Karton sackerl mitgegeben.

“ZUR ALLEE” ist auch eines der ersten FOODSHARING lokale das heißt das restliche essen wird am Ende des Tages nicht entsorgt sondern verschenkt. 

Hunde sind herzlich willkommen! In der Nähe gibt es  übrigens eine riesige Hunde Freilaufzone. Sonst gilt jedoch im gesamten Park  Leinen oder Maulkorbpflicht! 

Ich weiß nicht wer das neue Konzept entworfen hat aber ich bin diesem Menschen sehr dankbar, denn nun kann ich in einem Lokal mehr in Wien einkehren. 
Die wunderbare Natur rund um das Lokal lädt zum Joggen, spazieren und radeln ein. So macht das Essen danach doppelt Freude !