Schlangen in der Brigittenau 

Bei uns gibt es immer mehr Schlangen es handelt sich um  Äskulapnattern. Diese Schlangen sind nicht giftig und harmlos. Dennoch könntet Ihr mit viel “Glück” auch in Wien eine toxische Schlange sichten. Deshalb lohnt sich die Auseinandersetzung mit dem äußeren Erscheinungsbild von Schlangen.

Generell in Österreich gibt es sehr wohl toxische Schlangen:
“Die giftigsten heimischen Schlangenarten sind die Sandviper, die Kreuzotter und die Wiesenotter. Es ist durchaus möglich, eine davon auf einer Wanderung, beim Beeren pflücken, Holz suchen oder Hochheben von Steinplatten anzutreffen. Doch keine unnötige Angst: Bissunfälle sind nicht lebensbedrohlich und leicht vermeidbar, wenn man darauf achtet, wo man hintritt und wo man hingreift”

(Ö Apothekerkammer)

Unnötig ärgern sollte man ungiftige Nattern  dennoch nicht weil sie ein stinkendes sekret abgeben können. Mich persönlich wundert es nicht denn hier gibt es viel Müll den keiner entsorgt, das lockt Mäuse an und diese sind ein gerne gesehenes Futter für die Schlange. 

Bitte tun Sie den Schlangen nichts. Diese sind nützlich und wenn wir sie nicht hätten würden wir womöglich in Mäusen ertrinken. Lassen Sie die Natur das regeln! Außerdem sind Äskulapnattern  im Gesetzbuch als zu schützende Tierart verankert: 

“Wie alle Reptilien sind auch die Nattern in Wien nach dem Wiener Naturschutzgesetz streng geschützt, was bedeutet, dass sie weder gefangen, getötet oder aus ihrem Lebensraum entfernt werden dürfen.” 

https://www.wien.gv.at/umweltschutz/naturschutz/biotop/geschuetzt/schlangen.html
Also: 
Keine Sorge die Schlangen helfen uns. Und sie sind nicht giftig. Schlangen sind ganz normal in Wien. Wir sollten Sie als Unterstützung sehen und gleichzeitig sollten wir uns daran erinnern nicht zu viel Müll irgendwo liegen zu lassen denn das lockt Ratten an und somit auch Schlangen die diese als nahrungsquelle sehen. 

In diesem Sinne: räumt lieber euren Müll , die Hinterlassenschaften eures Hundes usw korrekt weg anstatt euch unnötig auf Schlangenjagd zu begeben. Damit macht ihr euch nicht nur strafbar, ihr greift in die Natur ein und alles gerät aus dem Gleichgewicht. 
Übrigens : solltet ihr mal ein verletztes Wildtier in Wien finden , bringt es am besten in die vedmed. Dem Tier wird sofort geholfen das einzige was ihr tun müsst ist es dort abzugeben. 

http://www.vetmeduni.ac.at/

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s